Roggden macht den Deckel drauf

A-Klassist gewinnt vr-cup in zusamaltheim und löst den seriensieger TSV binswangen ab

Was die Dramaturgie anbelangt, konnte das Fußballturnier um den Cup der Volks-und Raiffeisenbank (VR) mit dem WM-Finale zwischen Frankreich und Kroatien durchaus mithalten. Während in Moskau der neue Champion bereits nach normaler Spielzeit feststand, musste in Zusamaltheim ein Elfmeterschießen herhalten, ehe die Mannschaft des SV Roggden die Trophäe in die Höhe stemmen konnte. Der A-Klassist löste mit einem 4:3 (1:1)-Erfolg im Finale gegen Gastgeber VfL Zusamaltheim Seriensieger TSV Binswangen ab.

Bereits im ersten Halbfinale trafen der alte und neue Cupsieger aufeinander. Die Partie, welche wie alle anderen Begegnungen über die Distanz von 2 x 30 Minuten ging, war in der ersten Halbzeit mehr als ausgeglichen, Tore wollten jedoch noch nicht fallen. Ganz anders der Verlauf in Halbzeit zwei. Hier sahen die zahlreichen Zuschauer vor allem einen engagierten SV Roggden, der durch Johann Neufeld in Führung ging (40.). Aber die Antwort der Binswanger ließ nicht lange auf sich warten. Mit einem verwandelten Strafstoß glich Jonas Winkler zum 1:1 aus. Für die Entscheidung sorgte in der 53. Minute der sehr agile Philipp Hetsch mit seinem Siegtreffer zum 2:1 für den SVR.

2:1 endete auch das zweite Halbfinale zwischen den Lokalrivalen VfL Zusamaltheim und SV Villenbach. Wie schon beim Sparkassencup-Spiel vor einigen Tagen gelang es den Villenbacher nicht, dieses Prestigeduell für sich zu entscheiden. Jetzt ruhen die ganzen Hoffnungen des SVV auf dem Saison-Eröffnungsspiel in der A-Klasse West III. Hier treffen beide Teams am Freitag, 3. August, 18 Uhr, erneut aufeinander. Bei der jüngsten 1:2-Niederlage gelang den Villenbachern nach einem 0:2-Rückstand durch Tore von Martin Wagner (37.) und Markus Hefele (48.) nur noch der Anschlusstreffer durch Neuzugang Nikolas Strobel (52.). Der Sieg der Zusamaltheimer hätte bei besserer Chancenverwertung noch höher ausfallen können. Unter anderem verschoss der VfL einen Elfmeter.

Im Spiel um Platz drei war bei Villenbach die Luft total raus. Kreisklassist TSV Binswangen dominierte von Beginn an und hatte mit dem dreifachen Torschützen Kevin Oberschmid (20./39./51.) den überragenden Spieler auf dem Platz. Für das zwischenzeitliche 2:0 sorgte Jonas Winkler (25.).

Einen Auftakt nach Maß erwischte der VfL Zusamaltheim im Finale. Spielertrainer Martin Höchstötter brachte sein Team gegen Roggden bereits nach vier Minuten 1:0 in Führung. Teilweise leichtfertig ließen die Hausherren hochkarätige Chancen für weitere Treffer liegen. „Ein 3:0 oder gar 4:0 wäre möglich gewesen“, trauerte VfL-Abteilungsleiter Arjan Plooij der vergebenen Möglichkeiten nach. Und so kam es, wie es kommen musste: Roggden wurde in der zweiten Halbzeit stärker und kam zwei Minuten vor Schluss zum 1:1-Ausgleich. Nach einer strittigen Situation im Strafraum schaltete Daniel Kolan am schnellsten. Über Bernd Killisperger gelang der Ball glücklich zu Dominik Schuster, der souverän vollstreckte. Im notwendigen Elfmeterschießen avancierte Roggdens Torwart Patrick Mayer zum Matchwinner. Er parierte gegen Markus Reiter und Dominik Thoma, außerdem vergab für Zusamaltheim Christoph Rupprecht. Beim SV Roggden behielten Johann Neufeld, Dominik Schuster und Daniel Kolan die Nerven und verwandelten sicher. Lediglich Dominik Saule scheiterte an VfL-Keeper Simon Vihl.

Die abschließende Siegerehrung, bei der Sonja Gerblinger als Vertreterin der VR-Bank den Wanderpokal überreichte, ging relativ rasch über die Bühne. Beim anschließenden gemeinsamen Public Viewing zum WM-Finale richteten sich all die Blicke der Amateurkicker auf Luca Modric, Antoine Griezmann, Kylian Mbappe & Co. 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.